Ein Drittel seines Lebens verbringt der Mensch im Bett – so viel wie nirgendwo sonst. Und darüber, wie erholsam der Schlaf ist, entscheidet auch das Kissen. Viele Menschen haben schon einige Kissen ausprobiert und finden einfach keine optimale Lösung. Dies kann an körperlichen Besonderheiten oder auch an der individuellen Schlafposition liegen.


das-richtige-kissen-finden
Es gibt prinzipiell zwei Arten von Kissenbenutzern: die “Kissenknuddler”, welche am liebsten ein großes, weiches Kissen, gefüllt mit Daunen oder Flocken nutzen. Die Anderen sind Personen, die brav auf ihrem Formkissen liegen. Allerdings gibt es auch Zwischenformen.

Mit unserem Guide für das perfekte Kissen finden Sie garantiert ein Kissen, das zu Ihren Bedürfnissen passt! Konkrete Produktvorschläge für Ihre Schlafposition, finden Sie außerdem in unserem Daunenkissen Test!

Passendes Kissen, um Schmerzen vorzubeugen

Besonders bei Personen die an Tinnitus, Migräne oder Spannungskopfschmerz leiden, ist eine Analyse des Schlafverhaltens notwendig, um das optimale Kissen zu finden. Wenn Sie an einer dieser Krankheiten leiden, sollten Sie ein Kissen benutzen, dass die Halswirbelsäule nicht zu stark bewegt oder belastet.

Sonst können die Versorgungsbereiche im Nacken eingeklemmt werden, was zu noch schlimmeren Schmerzen führt. Sie sollten nach einem Kissen suchen, dass Sie gerade liegen lässt und die Halswirbelsäule entspannt.

Das perfekte Kissen für Rückenschläfer

Rückenschläfer

Rückenschläfer brauchen eine gute Stützfunktion im Nacken!

Wenn Sie zu den Rückenschläfern gehören, dann sollte das Kopfkissen den Bereich zwischen Hinterkopf und Schulter vollständig ausfüllen. Damit der Nacken nicht überstreckt, was zu unangenehmen Verspannungen führen kann, darf das Kissen nicht zu hoch oder zu flach sein.

Wenn Sie das Kissen zu flach wählen, werden die Wirbel der Halswirbelsäule überstreckt, was zu einem vorzeitigen Verschleiß der Wirbel führen kann.

Wenn Ihr Kinn leicht zur Brust geneigt ist, haben die das richtige Kissen ausgewählt. Entscheiden Sie sich am besten für ein mittelflaches Modell oder noch besser, ein spezielles Nackenstützkissen. Bei beiden Varianten, bleibt die natürliche S-Form der Wirbelsäule erhalten und Kopf sowie Körper werden ideal gestützt.

Empfehlung
Dormiluna Nackenstützkissen
Dormiluna Nackenstützkissen
Ergonomisches Kopfkissen aus Visco-Schaum Optimal geeignet für Rücken- und Seitenlage, gibt stützenden Halt und minimiert gleichzeitig den Druck auf die empfindliche Nackenmuskulatur. Bei Amazon.de ansehen * Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung lag der Preis bei € 45,90.

Das ideale Kissen für Seitenschläfer

seitenschlaefer

Seitenschläfer brauchen ein Kissen zum „Knuddeln“!

Die meisten Menschen bevorzugen die Schlafposition als Seitenschläfer. Durch ein zu hohes oder zu flaches Kissen, kann es passieren, dass Seitenschläfer ihren Nacken einseitig überstrecken.

Wenn auch Sie zu den Seitenschläfern gehören, wissen Sie wahrscheinlich, dass man meist eine bevorzugte Seite hat. So sind Verspannungen und teilweise auch Kopfschmerzen schon vorprogrammiert.

Beim Kissenkauf ist zu beachten, dass das Kissen den Bereich zwischen Schulter und Hals gut ausfüllt und somit den Kopf ideal stützt. Im Idealfall sollten Kopf und Wirbelsäule bis hin zum Becken eine gerade Linie bilden.

Für Seitenschläfer gibt es auch spezielle Seitenschläferkissen oder höhere Nackenkissen. Diese können Sie besonders dann benutzen, wenn Sie durch die klassischen Kopfkissen Schulter- oder Nackenprobleme bekommen.

Empfehlung
Aloe Vera Nackenstützkissen
Aloe Vera Nackenstützkissen
Ideal geeignet für Seitenschläfer Das ergonomische und IGR zertifizierte 4-Positionen-Nackenkissen lässt sich so drehen und wenden, dass es für jeden optimal passt. Bei Amazon.de ansehen * Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung lag der Preis bei € 69,95.

Finden Sie Ihr Bauchschläfer-Kissen

Bauchschläfer

Bauchschläfer brauchen ein flaches Kissen, um Verspannungen zu vermeiden!

Falls Sie zu den Bauchschläfern gehören, dann sollten Sie ein eher flaches Kissen nutzen. Sie können zum Beispiel ein sehr weiches Daunenkissen benutzen, bei dem Sie das Füllmaterial noch weiter entfernen können, falls nötig.

Da Bauchschläfer meist mit abgewinkeltem Kopf schlafen und sich häufig drehen, werden die Halswirbel in der Nacht extrem beansprucht. Dies führt zu Verspannungen und Blockaden im Nacken.

Ob es Sinn macht, einen Bauchschläfer mithilfe eines Kissens in eine andere Schlafposition zu zwingen, ist fraglich. Ein Seitenschläferkissen kann aber beispielsweise auch helfen, dass gleiche geborgene Gefühl wie die Bauchlage zu vermitteln.

 

Empfehlung
Orthopädisches Gelschaum Kopfkissen
Supply24 Bauchschläferkissen
Besonders weiches Bauchschläferkissen Dieses innovative orthopädische Gelschaum Kissen sorgt für eine wirksame Entspannung der Nacken- und Schultermuskulatur. Bei Amazon.de ansehen * Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung lag der Preis bei € 43,36.

Arten von Kissenfüllungen

daunenkissen-weich

Daunenkissen sind besonders weich und anschmiegsam!

Kopfkissen gibt es in allen möglichen Formen und mit verschiedenen Füllungen. Die Standardgrößen sind hierzulande meist 40 x 80 cm oder 80 x 80 cm. Zu den Standardfüllungen gehören Federn und vor allem Daunen. Beide stützen den Nacken auf sanfte Weise, wobei Daunen deutlich weicher bzw. auch anschmiegsamer sind als Federn. Je höher der Daunenanteil, desto weicher ist also das Kopfkissen.

Kissen mit Spelzen von den Getreidesorten Dinkel oder Hirse, passen sich dem Kopf sehr gut an, da die Spelzen sehr klein sind. Im Vergleich zu anderen Füllmaterialien ist die Spelze aber eher hart.

Speziellen Nackenstützkissen wiederum sind oftmals aus Schaumstoff. So behalten die Kissen ihre Form, sind aber dennoch flexibel und unterstützend. Zu den elastischen und weichen Füllmaterialien zählt hingegen Polyester. Dieses wird in Form von Kügelchen, Sticks, Flocken und als Hohlfaser verwendet.

Neben der Verwendung für Kopfkissen, findet man die Polyesterfüllung auch in Dekokissen, Sofakissen oder Sitzsäcken. Latex, als weiteres gängiges Füllmaterial, eignet sich für Kontur- und Nackenkissen, da es sehr elastisch ist und guten Halt bietet.

Perfekte Kissen für Allergiker

Nicht selten werden Daunen als Allergie-Verursacher identifiziert, was aber in den meisten Fällen falsch ist. Vielmehr sind es Hausstaubmilben, die allergische Reaktionen verursachen. Wenn Sie zu dieser Gruppe gehören, benötigen Sie ein Kissen, welches sich bei hoher Temperatur waschen lässt.

Achten Sie beim Kauf zudem auf das sogenannte Nomite-Siegel. Allergikerfreundliche Kissenbezüge sind ebenfalls empfehlenswert. Grundsätzlich gilt für Sie: saugen Sie mehrmals wöchentlich Staub. Vor allem der Teppich oder Teppichböden gelten im Schlafzimmer als echte Staubfänger.

Unterschiedliche Kissengrößen

kissengroessen

Wählen Sie ein kleineres Maß, wenn Sie zu zweit in einem kleineren Bett schlafen 😉

Im Kissenfachhandel gibt es viele verschiedenen Größen, aber vor allem zwei haben sich in Deutschland durchgesetzt: das klassische 80 x 80 cm Kissen und die ergonomisch bessere Wahl, das 40 x 80 cm Kissen. Gerade die größeren 80 x 80 cm Kissen haben einige Nachteile.

Der Schlafende läuft zum Beispiel Gefahr, sich nachts mit der Schulter auf das Kissen zu legen. Somit geht der Stützeffekt für die Wirbelsäule verloren. Außerdem braucht es mehr Platz, was vor allem bei kleineren Bettmaßen für 2 Personen zu Platzmangel führt!

Fazit

Bevor Sie sich auf die Suche nach dem perfekten Kissen für Ihre Bedürfnisse machen, klären Sie ab, welche Schlafposition Sie vorwiegend einnehmen. Machen Sie im Zweifel einen Test im Schlaflabor. Dort werden alle Bewegungen aufgezeichnet und Sie sehen, ob Sie sich im Schlaf viel bewegen und die Position häufig wechseln. Sobald Sie Ihre Position kennen, testen Sie verschiedene Füllmaterialien und entscheiden Sie sich für das passende Maß. Viel Erfolg auf Ihrer Kissen-Jagd! 😉

Veröffentlicht von Christina

Leave a reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.