Daunenkissen 40x40cm: Top-Produkte & Kaufratgeber

Im Folgenden zeigen wir Ihnen unsere Lieblingsprodukte aus der Kategorie Daunenkissen 40x40cm. Außerdem verraten wir Ihnen, worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Verursacht Ihr Kopfkissen Nackenschmerzen?

Unser Nacken ist ein empfindlicher Körperteil: Er soll beweglich sein, einen mehr oder weniger schweren Kopf tragen können und soll gleichzeitig noch stabil sein. Bei solchen Aufgaben kann die kleinste Abweichung schon zu Beeinträchtigungen führen. Die Nackenmuskeln bauen Spannung auf, obwohl sie nicht müssten und überfordern so die ganze Nackenpartie.

Überforderung kann auch durch die falsche Lage im Schlaf entstehen. Wenn die Kopfposition nächtelang ungünstig ist, müssen die Muskeln ständig gegenarbeiten oder erstarren in der Position. Um den Kopf im Schlaf so zu unterstützen, dass er sich auch ausruhen kann, braucht es die geeignete Unterlage. Und die ist je nach Schlafposition unterschiedlich.

Ihre bevorzugte Schlafposition

Zugegeben: Es gibt kaum jemanden, der seine Position im Schlaf eine ganze Nacht lang nicht wechselt. Man schläft auf der linken Seite ein und wacht plötzlich auf dem Bauch auf. Eine Position, die überwiegt, gibt es allerdings bei jedem und jede hat einen anderen Einfluss auf den Nacken.

Winter Daunendecke
Welche ist Ihre bevorzugte Schlafposition?

Rückenschläfer

Auf dem Rücken zu schlafen ist die schonendste Variante für den Nacken. Die Nackenwirbel bilden eine Linie mit dem Rest der Wirbelsäule – vorausgesetzt man legt den Kopf nicht zu tief oder zu hoch.

Leider gibt es keine allgemeingültige Richtlinie für die Höhe des Kissens. Je nach Körperbau sind mal mehr, manchmal weniger Zentimeter gefragt.

Seitenschläfer

Bei der Seitenlage wird’s schon etwas heikler, denn es kommt hierbei auch entscheidend auf die Armposition an. Die Arme gerade nach unten den Körper entlang zu positionieren, wäre für die Schulter- und Nackenpartie die beste Lösung. So wird nämlich die S-Wölbung der Wirbelsäule unterstützt.

Liegen die Arme jedoch abgewinkelt nach oben bzw. unter dem Nacken oder Kopf können Nerven eingeklemmt werden. Auch die sogenannte Fötusstellung verkrümmt die Wirbelsäule von einer S- in eine C-Wölbung, was sich auf den Rücken als Ganzes auswirkt.

Bauchschläfer

Schlechte Nachrichten an Bauchschläfer mit Nackenschmerzen: Sie müssen sich leider von Ihrer Lieblingsschlafposition verabschieden, denn sie verstärkt Ihre Schmerzen nur zusätzlich. Wenn wir daran denken, welche Verkrümmung der Kopf einnehmen muss und wie stark der Hals gewrungen wird, nimmt das nicht weiter Wunder.

Welches Kissen für welche Schlafposition?

Für Rückenschläfer ist es wichtig, dass der Nackenbereich, also der Bogen zwischen Hinterkopf und Schulter, unterstützt wird. Durch zu hohe oder zu niedrige Kissen wird der Nacken nach oben oder unten überstreckt, was dann im Ansatz zur oberen Rückenwirbelsäule zu Stress führt.

Kissen für Rückenschläfer
Jede Schlafposition hat unterschiedliche Anforderungen an das Kissen!

Es geht wohl nichts daran vorbei die Kissen auszuprobieren. Wenn sich Ihr Kinn leicht der Brust zu neigt, haben Sie Ihr Kissen gefunden. Es gibt auch spezielle Nackenstützkissen, die genau die Form der Mulde zwischen Hinterkopf und Schulter haben. Es richtet so den Kopf genau gelenksschonend aus. Auch ein Kissen im Maß 80 x 40 passt gut in den Nacken hinein.

Kissen für Seitenschläfer

Ist das Kissen in der Seitenlage zu hoch oder zu niedrig, wird der Hals zur jeweiligen Seite überstreckt. Ideal wäre jedoch, dass der Hohlraum zwischen Hals und Matratze so gepolstert wird, dass die Halswirbel wiederum eine Linie mit der Wirbelsäule bilden.

Eigene Seitenschläferkissen oder höhere Nackenkissen machen genau das und richten die Wirbel so wieder aus, damit sich nichts anspannen muss. Sie sind besonders empfehlenswert, wenn Sie bei den herkömmlichen Kopfkissen Schmerzen hatten.

Bauchschläfer schlafen besser flach

Wie bereits erwähnt, ist diese Position leider untragbar für Menschen mit Nackenschmerzen. Wer es allerdings nicht schafft, sich eine andere Position anzugewöhnen, sollte sich zumindest ein flaches Kissen zulegen. Ein sehr weiches Daunenkissen gibt genügend nach und passt sich der Körperform so an, dass der Nacken nicht zu sehr überstrapaziert wird. Wenn der Hals schon zur Seite hin verdreht wird, sollte er wenigstens nicht auch noch nach oben oder unten gedrückt werden.

Weitere spannende Inhalte zu diesem Thema

Im Folgenden finden Sie weitere Inhalte, die Sie interessieren könnten. 

Gerald Bacher
Gerald Bacher

Als ich vor einigen Jahren eine Dokumentation über Tierleid bei der Daunengewinnung gesehen habe, war für mich klar, dass ich hier einen Beitrag leisten will. Seitdem berichte ich bei Daunenfeder.com über Tierschutz bei Daunenprodukten und woran man als Laie Qualität erkennen kann.