Sommer Daunendecke: Top-Produkte & Kaufratgeber

Sie suchen nach einer perfekten Daunenbettdecke, die im Sommer alles, aber nur nicht zu heiß ist? Wir haben die besten Sommer-Daunendecken für Sie ausfindig gemacht.

Vor- und Nachteile von Daunendecken im Sommer

Daunen sind kleine flauschige Federn, die sich im Untergefieder von Wasservögeln – beispielsweise von Enten oder Gänsen – befinden. Sie bieten sowohl den Vögeln als auch uns zahlreiche Vorteile:

Zwischen den einzelnen Fasern wird Luft eingeschlossen, wodurch ein wärmendes Luftpolster entsteht. Sie schützen die Tiere vor Kälte, wobei sie gleichzeitig atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend sind. Genau diese Eigenschaften schätzen wir so an Sommer-Daunendecken.

Da die Daunen so klein und bauschig sind, sind Daunendecken extra leicht und kuschelig weich. Sie schmiegen sich an den Körper an und bieten ein optimales Schlafklima. Die Temperatur des Körpers wird gleichmäßig gehalten und so verkühlen Sie sich nicht im lauen Luftzug.

Einzige Nachteile von Sommer-Daunenbetten sind natürlich der höhere Anschaffungspreis und eventuelle Tierschutzbedenken. Hochqualitative Daunendecken sollten aber über vertrauenswürdige Tierschutzsiegel verfügen, die eine kontrollierte Herkunft der Daunen ohne Lebendrupf garantieren. Natürlich gibt es auch zahlreiche Alternativen zu Daunen – jedoch kommen diese meist nich an die Qualität von Daunen dran!

Eiderdaunendecke
Daunen Alternativen

In unserem Ratgeber erfahren Sie, welche die besten Daunen-Alternativen sind und ob sie wirklich das taugen, was sie versprechen.

Für wen eignet sich eine Sommerdaunendecke?

Noch immer kursiert der Irrglaube, dass Daunendecken im Sommer viel zu heiß sind und man darunter stark schwitzt. Aber eine Sommerdaunendecke eignet sich für jeden!

Natürlich schätzen vor allem leicht frierende Menschen die kuschelige Wärme, aber auch für Personen mit weniger großem Wärmebedürfnis gibt es leichte Daunendecken für den Sommer. Das entscheidende ist dabei einzig die Füllung.

Übrigens sind Daunendecken auch für Allergiker geeignet. Dabei müssen Sie lediglich darauf achten, dass die Hülle dicht genug gewebt ist – ein Wert von mindestens 70 Nm ist hier erforderlich. Zusätzlich kennzeichnet das NOMITE-Siegel allergikerfreundliche Daunenbetten.

Das geringe Gewicht von Daunenbetten bei gleichzeitig sehr guter Wärmewirkung macht sie auch für Babys und Kinder ab drei Jahren ideal. Eine leichte Decke mit den Maßen 100×140 cm wärmt angenehm, ist feuchtigkeitsregulierend und sorgt so für ein gutes Schlafklima.

In 4 Schritten zu Ihrer richtigen Sommer-Daunendecke

Beim Kauf einer neuen Sommerdaunendecke sollten Sie folgende vier Kriterien beachten, damit Sie die perfekte Decke finden.

Tipp #1: Qualität

Die Qualität einer Daunendecke für den Sommer lässt sich an unterschiedlichen Merkmalen erkennen. Zunächst sollten Sie auf die verwendeten Daunen selbst achten. Gänsedaunen sind dabei hochwertiger als Entendaunen. Die Daunen sollten zudem eine möglichst hohe Bauschkraft besitzen – diese wird in der Einheit cuin angegeben. Je größer, flauschiger und hochwertiger die Daune ist, desto höher ist der cuin-Wert und desto stärker wärmt sie.

Bauschkraft in Cuin
Bild: ©rock_the_stock (Datei Nr.: 95593998)
Ratgeber zum Thema 'Bauschkraft'

In unserem Ratgeber erfahren Sie alles rund um das Thema ‚Bauschkraft‘ bei Daunenprodukten. Was bedeutet Bauschkraft und woran erkennt man Qualität bei Daunen?

Da sie meisten Decken nicht nur mit Daunen gefüllt sind, ist auch das Mischverhältnis wichtig. Je mehr Daunen in der Füllung enthalten sind, desto wärmer und leichter ist die Decke. Federn machen sie hingegen voluminöser und schwerer. Wichtig ist, auf einen Daunenanteil von mindestens 60 % zu achten. Das Gewicht einer Daunendecke für den Sommer sollte zwischen 185 und 390 Gramm liegen.

Auch das Obermaterial ist für die Qualität der Sommerdaunendecke wichtig. Sie sollte aus leichten Stoffen wie Baumwolle, Batist, Leinen oder Seersucker bestehen. Das Öko Tex Standard 100 Siegel steht dabei für schadstoffgeprüfte Materialien, die gesundheitlich unbedenklich sind.

Hausstaub-Allergiker sollten zudem auf das NOMITE-Siegel achten, das allergikerfreundliche Bettwaren kennzeichnet. Natürlich sollte die neue Daunendecke auch nicht unangenehm chemisch riechen.

Tipp #2: Wärmeklasse

Die Wärmeklassen richten sich nach der Füllmenge der Daunendecken: Je mehr Daunen sich darin befinden, desto wärmer ist die Decke. Dabei gibt es vier unterschiedliche Klassen.

Klasse I: geringste Wärmeisolation und kühlste Daunendecke, für heiße Sommertage

Klasse II: leichte Daunendecke, für das Sommerhalbjahr bzw. Frühling/Herbst, bei Schlafzimmer-Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad und durchschnittlichem bis hohem Wärmebedürfnis

Klasse III: gute Wärmeisolation, für kühlere Tage, ein kühles Schlafzimmer oder bei hohem Wärmebedürfnis

Klasse IV: höchste Wärmeisolation und dickste Daunendecke, für den Winter und schnell frierende Menschen

Bei normalem bis hohem Wärmebedürfnis empfiehlt es sich im Sommer zu einer Daunendecke der Klasse 2 zu greifen. Für Personen, die leicht schwitzen und nicht so viel Wärme benötigen, ist eine Decke der Klasse 1 eine gute Wahl.

Das Füllgewicht einer Sommerdaunendecke sollte ca. zwischen 150 und 300 Gramm liegen. Außerdem sollte die Decke über keine Stege zwischen den Kammern verfügen, damit die Luft besser zirkulieren kann.

Tipp #3: Größe

Je nach Körpergröße und -umfang können unterschiedliche Größen für die Sommer-Daunendecke gewählt werden. Auch die persönlichen Vorlieben – oder die des Partners – spielen bei der Wahl eine Rolle. Wenn die Decke optimal passt, entstehen keine Kältezonen und der ganze Körper wird warmgehalten.

100x135 cm oder 100×140 cm: Diese Deckengrößen sind Standardmaße für Kinderdecken.

135x200cm:Wenn Sie unter 1,80 m groß sind, ist diese Standardgröße für Erwachsene perfekt. Auch für größere Kinder sollte dieses Maß passen.

140x200cm: Für etwas mehr Platz unter der Decke eignet sich diese Größe.

155x200cm: Da diese Bettdecke noch breiter geschnitten ist, eignet sie sich für Personen, die sich gern in alle Richtungen strecken oder solche mit größerer Körperfülle.

155x220cm:Für größere Personen über 1,80 m ist diese etwas länger Bettdecke ideal, damit auch die Füße warm bleiben.

200x200cm: Diese Doppelbettdecke bietet Platz für zwei Personen.

200x220cm: Wenn einer der Partner über 1,80 cm groß ist, ist eine Doppeldecke in Übergröße ideal, damit die Füße nicht kalt werden.

240x220cm:Wer sich in der Nacht viel bewegt und trotzdem neben dem Partner schlafen möchte, dem bietet diese XXL-Decke genügend Platz. So können Paare bequem nebeneinander schlafen, ohne dass einer friert.

Eine Länge von 200 cm gilt als gängige Größe, 220 cm sind meist als Übergröße gekennzeichnet. Die Kassettengröße – also die Größe der abgesteppten Karos – sollte bei Sommerdaunendecken eher klein sein: bei einer Deckengröße von 135×200 cm sollten es ca. 8×10 Karos sein. So ist sie Daunendecke atmungsaktiver.

Tipp #4: Tierschutzsiegel

Vertrauenswürdige Siegel garantieren, dass die Daunen ohne Lebendrupf gewonnen wurden. Den Tieren wurde für die Gewinnung der Federn und Daunen also kein zusätzliches Leid zugefügt.

Im Optimalfall kann der Hersteller Auskunft über die gesamte Herkunft und Lieferkette– von der Aufzucht bis zur Schlachtung der Tiere– geben, damit sichergestellt wird, dass die Vögel nicht aus der Stopfleberproduktion stammen. Folgende Siegel gelten laut dem Tierschutzbund als vertrauenswürdig:

Vor dem Kauf einer Daunenbettdecke ist es wichtig, die Herkunft der verwendeten Materialien genau zu hinterfragen! Marken wie beispielsweise Allnatura, Yumeko oder hessnatur verfügen über die entsprechenden Siegel.

Sommer-Daunendecke waschen

Daunendecken können ganz einfach 1-2mal jährlich zu Hause in der Waschmaschine gewaschen werden. Dafür am besten mit einem speziellen Daunen- oder Feinwaschmittel bei 60 Grad waschen. Unbedingt auf Weichspüler, Bleiche oder sonstige aggressive Waschmittel verzichten, da das die Daunen verklebt und kaputt macht!

Daunenwaschmittel Test
Daunenwaschmittel im Test

In unserem Ratgeber zeigen wir Ihnen die besten Daunenwaschmittel und verraten Ihnen, worauf Sie beim Waschen von Daunenprodukten achten müssen!

Nach dem Waschen kann die Decke mit ein paar sauberen Tennisbällen in den Trockner gegeben werden. Hierfür am besten ein schonendes Programm wählen. Die Tennisbälle schütteln die Daunen wieder schön auf und machen die Decke bauschig.

Wichtig ist es außerdem, dass die Decke morgens immer gut aufgeschüttelt und regelmäßig ausgelüftet wird. So bleiben die Daunen lange flauschig und voluminös.

Unser Sommer Daunendecken Fazit

Entgegen dem weit verbreiteten Irrglauben, dass Daunendecken für den Sommer viel zu warm sind, bieten sie auch in der heißen Jahreszeit viele Vorteile. Vor allem ihre Atmungsaktivität und Feuchtigkeitsregulation bei gleichzeitiger federleichter Wärme machen sie so ideal.

Vor dem Kauf sollten Sie sich über die Qualität der Sommer-Daunendecke, die Größe, die für Sie passende Wärmeklasse und Tierschutzsiegel informieren.

Weitere spannende Inhalte zu diesem Thema

Im Folgenden finden Sie weitere Inhalte, die Sie interessieren könnten. 

Quellen
Gerald Bacher
Gerald Bacher

Als ich vor einigen Jahren eine Dokumentation über Tierleid bei der Daunengewinnung gesehen habe, war für mich klar, dass ich hier einen Beitrag leisten will. Seitdem berichte ich bei Daunenfeder.com über Tierschutz bei Daunenprodukten und woran man als Laie Qualität erkennen kann.