Bevor die Temperaturen fallen und der Winter kommt, fällt vielen von uns ein, dass unser Daunenmantel noch ungewaschen im Kleiderschrank hängt. Doch nur mal eben schnell waschen, bevor der Wintereinbruch kommt, ist das überhaupt möglich oder müssen mit dieser Aufgabe nicht doch eher Profis betraut werden? Wir erklären, wie Sie Ihren Daunenmantel in wenigen einfachen Schritten waschen und trocknen können.

Daunenmantel waschen oder nicht waschen?

Begutachten Sie Ihren Wintermantel von allen Seiten und unterziehen Sie ihn auch der Geruchsprobe: Muss er wirklich gewaschen werden? Häufige Wäschen mag der Daunenmantel nicht allzu gerne. Zu groß die Gefahr, dass der Mantel ein wenig in sich zusammenfällt und sich nicht mehr zu alter Form aufläuft (wie die Daunen sich dann doch wieder vollständig aufrichten, zeigen wir Ihnen weiter unten).

Wenn möglich, sollten Sie Ihren Lieblingsmantel lieber zum Lüften nach draußen hängen.

Soll man einen Daunenmantel oder oder nicht waschen?

Waschen Sie Ihren Daunenmantel nur wenn nötig. Besser ist es, den Mantel im Freien auszulüften.

Damit alle schlechten Gerüche, einschließlich unangenehm-beißendem Schweißgeruch, wirklich verfliegen, können Sie den Mantel von innen nach außen gedreht aufhängen. Schon nach wenigen Stunden riecht der Daunenmantel nicht mehr nach einer Mischung aus muffliger Schrankexistenz, Schweiß oder Rauch, sondern wieder wie neu.

Auch leichte Verschmutzungen können Sie einfach entfernen. Mit einem feuchten Tuch oder Schwamm und einem Tropfen Spülmittel reiben Sie Flecken von der beschichteten Oberfläche.

Achten Sie darauf, nicht zu viel Wasser zu verwenden, damit die Daunen nicht verklumpen.

Hartnäckige Gerüche oder Schmutz wollen sich einfach nicht lösen? Dann ist es Zeit, das geliebte Kleidungsstück in die Waschmaschine zu stecken und einer Tiefenreinigung zu unterziehen. Wie das funktioniert, zeigen wir Ihnen jetzt.

Waschen im Schonwaschgang

Vor der Wäsche sollten Sie einen Blick auf das Etikett des Herstellers werfen: Die meisten geben Empfehlungen für den Waschvorgang und raten inzwischen überwiegend von der Handwäsche ab und zur Maschinenwäsche.

Eine kleine Erinnerung für alle, die es gerne einmal vergessen: Bevor Sie den Mantel in die Waschmaschine stecken, sollten sie alle Taschen leeren und die Reiß- und Klettverschlüsse schließen. Prüfen Sie außerdem die Nähte kurz. Sind diese nicht intakt, ist die Gefahr groß, dass Daunen aus der Füllung quillen. In diesem Fall sollten Sie den Daunenmantel flicken und dann erst den nächsten Schritt angehen.

Die meisten modernen Waschmaschinen verfügen über einen Schongang oder einen Wollwaschgang. Beide sind ideal, um den Daunenmantel zu säubern.

Waschen Sie den Daunenmantel bei 30 Grad und maximal 400 Umdrehungen pro Minute.

Daunenmantel waschen

Waschen Sie Ihren Daunenmantel am besten bei 30 Grad im Schonwaschgang.

Ganz ohne Schleudergang geht es aber nicht, denn dann kommt die Daunenjacke schwer und triefendnass aus der Waschmaschine. Damit steigt die Gefahr, dass die Nähte überstrapaziert werden und im schlimmsten Fall sogar aufgehen. 

Weichspüler und Daunen sind keine gute Kombination! Dasselbe gilt für normales Vollwaschmittel, das die Füllung beschädigen würde.

Am besten verwenden Sie ein spezielles Daunenwaschmittel, das sanft reinigt und gleichzeitig imprägniert. Überprüfen Sie nach der Wäsche, ob wirklich alle Waschmittelreste ausgespült wurden, ansonsten noch einmal in der Maschine nachspülen, denn die Rückstände verkleben die Daunen.  

Übrigens: In einem Punkt ist der Daunenmantel, der bei weitem nicht so pflegeintensiv ist, wie ihm oft nachgesagt wird, dann doch ein wenig Diva – er benötigt Platz, um sich zu entfalten und sollte deshalb möglichst allein gewaschen werden.

So trocknen Sie Ihren Daunenmantel

Triefendnass scheint der Mantel mit der hochwertigen Daunenfüllung etwas an Volumen eingebüßt zu haben. Doch nicht für lang, vorausgesetzt, er wird richtig getrocknet. Wie schon beim Waschvorgang benötigt das Kleidungsstück viel Platz zur freien Entfaltung. So viel Platz, dass Sie am besten einen Gang in einen Waschsalon machen, um dort den größten Trockner auszuwählen, den Sie finden können.

Trocknen Sie den Daunenmantel bei Kaltluft oder bei maximal 40 Grad, um die empfindliche Struktur des Gewebes nicht zu zerstören.

So trocknen Sie den Daunenmantel

Trocknen Sie den Daunenmantel am besten bei Kaltluft oder maximal 40 Grad im Trockner.

Damit die Daunen wieder aufgeschüttelt werden, geben Sie einige Tennisbälle oder spezielle Trocknerbälle mit in die Trommel. Achtung: Die Tennisbälle sollten natürlich nicht abfärben.

Wählen Sie am besten entweder ein Kurzprogramm oder unterbrechen Sie das Programm etwa alle halbe Stunde, um den Mantel aus dem Trockner zu nehmen, kräftig aufzuschütteln und das Programm erneut zu starten.

Erst wenn der Daunenmantel durch und durch trocken ist, ist Ihre Aufgabe erfüllt.

Um herauszufinden, ob er sich noch klamm anfühlt, warten Sie, bis die äußere Schicht etwas abgekühlt ist, um zu überprüfen, ob noch Restfeuchtigkeit vorhanden ist. Es gilt: Lieber einmal zu viel in den Trockner stecken als einmal zu wenig.

Selbstverständlich können Sie den Mantel auch im Trockner zu Hause trocknen. In diesem Fall ist es allerdings noch wichtiger, ihn gut aufzuschütteln. Wenn das Winter-Must-Have getrocknet ist, mit Imprägnierspray einsprühen und trocknen lassen. So ist der Daunenmantel, wenn auch nicht vollständig wasserabweisend, im Fall eines kurzen Regen- oder Schneeschauers doch ein wenig geschützt.

Daunenmantel mit der Hand waschen und an der Luft trocknen

Sollte man einen Daunenmantel nicht doch lieber von Hand waschen? Das wäre zwar tatsächlich schonender als ein maschineller Waschgang, allerdings auch um einiges aufwendiger. In diesem Fall sollte der Mantel nämlich am besten in der Badewanne gewaschen werden. Verwenden Sie nur lauwarmes Wasser und achten Sie sorgfältig darauf, alle Reste des Handwaschmittels zu entfernen.

Wringen Sie den Daunenmantel vorsichtig aus, bevor Sie ihn über die Heizung oder den Wäscheständer legen. Die richtige Arbeit beginnt jetzt, denn Sie übernehmen nun die Funktion des Trockners und müssen den Mantel immer und immer wieder aufschütteln, bis die Daunen wieder fluffig und der Mantel vollkommen getrocknet ist.

Fazit: Daunenmantel startklar für den Winter

Es zeigt sich also: Ihren Daunenmantel zu waschen, ist wirklich keine Zauberei. Am einfachsten funktioniert es, wenn Sie Ihren Lieblingswintermantel in die Waschmaschine und im Anschluss daran in den Trockner stecken. Tennisbälle in der Trocknertrommel, die übrigens durchaus ein wenig Lärm machen, also nicht wundern, sorgen dafür, dass die verklumpten Daunen sich lösen und wieder aufrichten können.

Auf diese Weise wird Ihr Daunenmantel im Nullakommanix von Schmutz und schlechten Gerüchen befreit und ist schnell wieder einsatzbereit – und das noch bevor der erste Schnee fällt. So müssen Sie mit Winterbeginn nicht eine Minute auf das geliebte und wärmende Kleidungsstück verzichten.  

Veröffentlicht von Christina

Leave a reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.