Es gibt zahllose Studien die sich mit Schlafpositionen befassen. Dabei soll die Körpersprache Erkenntnisse über unbewusste Charaktereigenschaften liefern, denn auch beim Schlafen bilden Körper, Seele und Geist eine Einheit. Finden Sie in diesem Artikel heraus, was Ihre Schlafposition über Sie verrät.

Schlafverhalten, wer alleine schläft

Zunächst gilt es eine Abgrenzung zu treffen, ob Sie alleine schlafen oder das Bett mit Ihrem Partner teilen. Wenn Sie alleine schlafen, dann unterscheidet man folgende Schlafpositionen:

Die Seitenlage (auch Fötus-Lage)

Die meisten Menschen schlafen auf der Seite und liegen dabei mit den Beinen angewinkelt und eingerollt. Manche winkeln die Beine stärker an als andere. Leicht angezogene Knie zeugen von gesundem Menschenverstand, Ausgeglichenheit und Fairness.

Stark angezogene Knie auf der anderen Seite, zeugen von Kreativität, praktischer Veranlagung und gefühlsbetonten Verhalten. Generell versuchen Seitenschläfer einen Mittelpunkt in ihrem Leben aufzubauen, auf den sie sich konzentrieren können. Zudem sind sie leicht verletzlich und suchen Schutz und Halt.

Die halbfötale Lage

Diese Position ist ähnlich zur Seitenlage, aber nicht so ausgeprägt. Kopf und Beine sind dabei nicht so stark angewinkelt. Seitenschläfer in dieser Lage haben ihr inneres Gleichgewicht gefunden. Zudem sind sie ausgeglichen, offen für die Umwelt und verfügen über einen guten Selbstschutz.

Die Bauchlage

Dies ist eine eher seltene Schlafposition. Bauchschläfer liegen mit gestreckten oder angewinkelten Armen auf der Vorderseite. Sie gelten als Perfektionisten, die sich in nichts reinreden lassen wollen.

bauchschlaefer-position

Außerdem wird ihnen nachgesagt, ordentlich und korrekt zu sein. Ihr ideales Leben verläuft in geregelten Bahnen.

Die Rückenlage

Häufig wird diese Position als “Königslage” bezeichnet. Rückenschläfer sind oft selbstbewusst, neugierig und lebensfroh. Sie sind offen für Herausforderungen und stehen gerne im Mittelpunkt. Außerdem genießen sie Aufmerksamkeit von anderen Menschen für ihr Leben gerne.

rueckenlage

Rückenschläfer sind mit sich im Reinen und nur schwer aus der Balance zu bringen.

Das Schlafverhalten bei Paaren

So viel also zu den Schlafpositionen von Singles. Doch wie sieht die Sache bei Paaren aus? Schließlich schlafen Paare oft engumschlungen und bilden quasi eine Einheit:

schlafpositionen-paare

Eng miteinander „verknotet“

Beide Partner sind sich zugewandt und liegen auf der Seite, dabei umarmen sie sich und sind eng miteinander verschlungen. Diese Position ist vor allem bei frisch verliebten anzufinden. Sie deutet auf eine intime, berauschende Liebe hin. Bei Paaren, welche schon länger in einer Beziehung sind, kann diese Position jedoch auf eine emotionale Abhängigkeit hinweisen.

Beschützt

Hier liegt ein Partner auf dem Rücken und hält den ihm zugewandten Partner seitlich im Arm. Auch an den Beinen kann Körperkontakt bestehen. Die Position ist nicht so eng wie der Knoten. “Beschützt” deutet auf ein sehr verliebtes Pärchen hin. Der Partner, der den jeweils anderen im Arm hält, gibt einen Teil von sich an ihm weiter. Beide versuchen, den anderen beim Einschlafen glücklich zu machen.

Bedeckt

Auch hier ist ein Partner in Rückenlage, der andere Partner liegt ihm zugewandt. Der Partner in Seitenlage umklammert dabei im Gegensatz zur “Beschützt” Haltung den Partner mit Armen und Beinen. Paare, welche diese Position bevorzugen, führen eine gute Beziehung. Beide konzentrieren sich aufeinander. Auch der Partner in Seitenlage bietet dem anderen Partner Schutz. Der Sex ist abwechslungsreich und von viel Vertrauen geprägt.

Löffelchen

Beide Partner liegen in identischer Seitenlage dicht beieinander und halten fast mit dem gesamten Körper Kontakt. Der hintere Partner umschließt den Körper des anderen mit den Armen. Wird diese Position gewählt, ist die erste Verliebtheit meist vorbei. Beide Partner lieben sich dennoch sehr stark.

positionen-schlaf

Wenn oft zwischen vorderer und hinterer Position gewechselt wird, ist auch in der Beziehung jeder mal der Aktive oder Passive.

Aufgereiht

Diese Position ist ähnlich wie das Löffelchen. Allerdings besteht etwas Abstand zwischen den Beiden. Der Hintere umarmt jedoch den Vorderen. In längeren Beziehungen zeugt diese Position von Harmonie, jedoch mit ausreichend persönlichen Freiraum. Packt der hintere Partner fest zu, will er die Hosen anhaben.

Eiszeit

Diese Position ist ähnlich wie “Aufgereiht”, allerdings versucht der vorne liegende Partner Körperkontakt zu vermeiden. Der hinten liegende Partner drängt sich dabei häufig auf. Die Position deutet daraufhin, dass unterschiedlich viel von der Beziehung erwartet wird.

Schere

Ein Partner liegt auf dem Rücken, der Kopf ist abgewendet, er sucht keinen körperlichen Kontakt zum Partner. Dieser liegt auf dem Bauch und streckt die Gliedmaßen von sich wie eine Schere. In dieser Haltung versucht er Körperkontakt aufzunehmen, der Kopf zeigt jedoch in die andere Richtung. Diese Position zeigt, dass es vor kurzem Streit zwischen den Partnern gab. Der Partner in Scherenhaltung versucht durch die Annäherung, die Distanz aus dem Weg zu räumen.

Ausgewogen

Beide Partner sind in Seitenlage und die Gesichter voneinander abgewendet. Körperkontakt besteht am Rücken oder am Gesäß. Es handelt sich um eine harmonische Schlafposition, die auf eine große Verliebtheit hindeutet.

schlaf-position

Es existiert eine enge Verbindung und jeder der Partner kann seinen eigenen Bedürfnissen nachgehen. Niemand klammert am jeweils anderen, der Sex ist eher ruhig und kuschelig.

Abgewendet

Die Position ist fast identisch mit “Ausgewogen”, mit einem großen Unterschied: es gibt keinen Kontakt und zwischen dem Paar ist eine Lücke. Der Abstand zeigt, dass sich die Beiden voneinander entfernt haben.

 

Die beste Zeit der Beziehung ist in diesem Augenblick vorbei. Die Partner handeln egoistisch und es wird nur noch selten gekuschelt oder sexuell verkehrt.

Platzräuber

Hier liegt ein Partner dem anderen zugewandt auf dem Rücken. Der Andere liegt auf dem Bauch und ist dem Partner abgewendet. Der Bauchschläfer macht sich dabei extrem auf der Bettseite des anderen breit und streckt die Gliedmaßen von sich. Körperkontakt ist von beiden Partnern nicht gewünscht.

Diese Position deutet auf eine schlechte Beziehung hin, in der alles aus dem Ruder läuft. Der eine Partner breitet sich aus und beschreitet seinen eigenen Weg. Der Andere hat sich innerlich bereits von der Beziehung entfernt, gesteht sich dies jedoch nicht offen ein.

Veröffentlicht von Christina

Leave a reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.