Jeder Mensch schläft anders. Die einen schlafen lieber auf dem Bauch, andere auf der Seite und einige auch auf dem Rücken. Für jede dieser Schlafpositionen, ist ein individuelles Schlaf Setup wichtig, damit Sie eine erholsame Nacht haben und ohne Rückenschmerzen aufwachen. Dieser Artikel erklärt Ihnen das perfekte Schlaf-Setup für Rückenschläfer.

Die Rückenschläfer Charakteristik

Reine Rückenschläfer sind äußert selten. Schätzungsweise schlafen nur ca. 18% der Menschen auf dem Rücken. Die meisten davon schlafen nur auf einem flachen Kissen und bewegen sich wenig im Schlaf. Rückenschläfer wachen in der Regel so auf, wie sie eingeschlafen sind.

Die Rückenlage zählt zu den gesündesten Schlafpositionen für die Wirbelsäule, da das Körpergewicht gleichmäßig verteilt wird. Jedoch fördert die Lage auch das Schnarchen. Obwohl diese Schlafposition die gesündeste ist, brauchen auch Rückenschläfer das richtige Schlaf Setup.

Die optimale Matratze für Rückenschläfer

rueckenschlaefer-matraze

Die ideale Matratze muss die Wirbelsäule perfekt entlasten!

Beim Liegen ist es wichtig die Wirbelsäule zu entlasten. Liegt man falsch und unbequem, kann dies zu Rückenschmerzen führen. Da eine zu harte Matratze den Körper nicht genug einsinken lässt, entsteht ein Knick in der Wirbelsäule. Eine zu weiche Matratze hingegen, lässt die Wirbelsäule zu stark durchhängen und führt ebenfalls zu einer ungesunden Position.

Rückenschläfer sollten sich eine Matratze mit variablen Härtegrad und einer punktelastischen Oberfläche zulegen. Der Körper muss in der Lendenwirbelzone optimal gestützt werden, damit das Becken nicht durchhängt und die Wirbelsäule entspannen kann.

Eine Naturlatexmatratze oder Matratzen mit Kaltschaumkern werden hierfür empfohlen. Diese sollte mehrere Zonen haben, was zu einer anatomisch korrekten Körperhaltung bei gleichzeitiger Entlastung der Wirbelsäule führt.

Das ideale Rückenschläfer Kissen

rueckenschlaefer-kissen

Das perfekte Kissen stützt den Nacken und beugt Verspannungen vor!

Da Rückenschläfer sich nicht viel bewegen und meist in derselben Position aufwachen wie sie einschlafen, empfiehlt sich ein Nackenstützkissen, das den Kopf in der Rückenlage in einer orthopädisch korrekten Position stützt. Rückenschläfer kuscheln meist nicht mit dem Kissen, daher brauchen sie kein kuscheliges, weiches Kissen. Sie sollten ihren Kopf niedriger als Seitenschläfer lagern, daher sollte man die Höhe im Idealfall regulieren können.

Es empfiehlt sich ein Kissen mit herausnehmbaren Polsterplatten, welches individuell angepasst werden kann. Rückenschläfer neigen häufig zum Schnarchen, da die Zunge und das Kinn entspannt sind, drücken sie auf die Atemwege. Aufgrund der Atemaussetzer kann die Gesundheit beeinträchtigt werden und auch der Schlaf des Partners wird nicht unerheblich gestört.

Dem Problem kann mit einem Seitenschläferkissen begegnet werden. Dadurch wird die Position zur Seitenlage verändert. Seitenschläferkissen stabilisieren den Körper in der Seitenlage und verhindern ein Zurückdrehen in die Rückenlage. Durch die Seitenlage wird das Schnarchen meist reduziert, was zu einem gesunden und erholsamen Schlaf führt, auch für den Partner.

Optimales vs. falsches Liegen

Ist die Matratze zu hart, wird die Wirbelsäule überbelastet und es kommt zu Rückenschmerzen. Ist sie zu weich, wird die Wirbelsäule durchhängen und hat nicht genug halt. Auch in diesem Fall kommt es früher oder später zu Rückenschmerzen. Eine Matratze mit variablem Härtegrad und hoher Punktelastizität stabilisiert die Wirbelsäule optimal, denn nur in einer geraden und entspannten Position ist ein schmerzfreier und entspannter Schlaf möglich.

Wenn Sie Rückenschläfer sind, sollte Ihre Matratze keinesfalls zu hart sein. Lassen Sie sich beraten und eine auf Ihr Körpergewicht passende Matratze empfehlen. Ihre Matratze sollte weich bis mittelhart sein.

Der ideale Lattenrost für Ihre Bedürfnisse

Bei Rückenschläfern besonders wichtig ist eine Gesäßunterstützung, um die Wirbelsäule in einer geraden Position zu lagern. Der Lattenrost sollte aus überwölbten Federleisten bestehen und eine Mittelzonenverstärkung bieten. Das sind sechs zusätzliche Leisten, welche unter den eigentlichen Leisten angebracht sind und somit die Lendenwirbel-, Lordosen- und Bandscheibenbereiche individuell stützen können. Dies ist durch zusätzliche Einstellungsmöglichkeiten und Verstärkungen möglich. So werden ein Durchhängen des Rückens und dadurch resultierende Schmerzen verhindert.

Wenn Sie diese Tipps und Tricks für das perfekte Rückenschläfer-Setup beachten, steht einem erholsamen Schlaf nichts mehr im Wege. Häufig kann schon ein falsches Kissen der Grund für Rückenschmerzen und schlechten Schlaf sein. Doch auch das Zusammenspiel von Matratze und Lattenrost sollten Sie nicht unterschätzen. Nur bei einem perfekten Setup aus Matratze, Lattenrost und Kissen sind sie garantiert auf der sicheren Seite!

Veröffentlicht von Christina

Leave a reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.