Die Sommerferien stehen vor der Tür und die Reisezeit beginnt. Ein Camping-Urlaub – allein, zu zweit oder mit der Familie – steht für Freiheit und Abenteuer. Viele Menschen tauschen heute den Komfort eines Hotelzimmers gegen den Luxus, unter freiem Sternenhimmel zu nächtigen, ein. Wir haben die ultimative Camping Packliste für alle zusammengestellt, die auch auf dem Campingplatz nicht hausen, sondern wohnen möchten. Hier finden Sie die Essentials und all die kleinen Dinge, die das Leben im Urlaub leichter und komfortabler machen. 

Häuslich eingerichtet: Zelte und Zeltzubehör

Die erste grundsätzliche Entscheidung, die Sie zu treffen haben, ist die, ob Sie in einem Wohnwagen oder einem Zelt übernachten möchten. Zelte gibt es in vielen Größen – vom Zelt, in das Sie alleine schlüpfen können bis hin zum Familienzelt mit genug Platz für Kind und Kegel.

Camping Packliste: Zelt und Zeltzubehör

Das Zelt darf auf der Camping Packliste nicht fehlen.

Aufgebaut wird das Zelt mit Hilfe von Zeltnägeln und Heringen. Befestigen Sie alles mit Spannseilen und Gurten, so dass die Zeltplanen auch bei heftigen Windböen sicher und fest verankert sind. Am besten nehmen Sie einen Klappspaten mit, um alles fest in den Boden zu klopfen.

Im Inneren des Zeltes ist bekanntlich nicht allzu viel Platz. Das bedeutet allerdings nicht, dass Ordnung eine Wunschvorstellung bleiben muss und während der Urlaubszeit das Chaos regiert. In speziellen Zelthängeschränke können Sie allen Krimskrams aufbewahren, der sonst zwischen Schlafsack und Isomatte bis zum Ende des Urlaubs wahrscheinlich verschwunden bleiben würde.

Apropos Isomatte: Selbstaufblasende Isomatten sind auf hartem Untergrund besonders bequem und sorgen für entspannte Nächte, ohne dass am nächsten Morgen der Rücken schmerzt.

Alle wichtigen Gepäckstücke für die Camping Packliste:

Zelt
Zeltnägel
✓ Spannseile und Gurte
Klappspaten
Isomatte
Vorhängeschloss für das Zelt

Schlafen wie im eigenen Bett

Im Freien ist es nachts um einiges kühler als im heimischen Schlafzimmer, das während der Sommermonate oft nur wenig abkühlt. Aus diesem Grund sorgt ein flauschig-gefütterter Schlafsack dafür, dass Sie nachts nicht mit klappernden Zähnen aufwachen.

Campingausrüstung: Daunenschlafsack

Der Daunenschlafsack hat ganz klare Vorteile: superleicht und wärmend.

Ein Daunenschlafsack ist mit Sicherheit die beste Alternative. Er ist warm und kuschelig, komprimierbar und damit leicht packbar und leicht genug, selbst dann, wenn Sie sich für Wildcampen und Wanderurlaub entscheiden. Sie haben die Wahl zwischen Mumienschlafsäcken oder leichten Schlafsäcken für den Sommer. Je nach Temperatur und eigenem Wärmeempfinden.

Wenn Sie mit dem Auto reisen, sollten Sie Ihr Kopfkissen nicht vergessen. Ein faltbares Reisekissen ist dagegen die beste Wahl, wenn Sie nur mit Rucksack und ohne Auto unterwegs sind. Auch ein Kopfkissenüberzug, das Sie mit Kleidungsstücken (zum Beispiel einer Daunenjacke) füllen kann für alle Improvisationskünstler eine gute Alternative darstellen.

Ob am Tag oder in der Nacht: Eine Hängematte ist Urlaubsgefühl pur. Lassen Sie sich so richtig gehen und zählen Sie nachts im Liegen Sternschnuppen.

Beim Camping besteht Ihr Bett aus:

Daunenschlafsack
Kissen
Leintuch

Essen beim Zelten: Kochsachen fürs Camping

Bohneneintopf statt Vier-Gänge-Menü? Keine Sorge, auch beim Essen am Campingplatz müssen Sie keine kulinarischen Abstriche machen oder mit den Händen von Plastikgeschirr essen. Insbesondere hier gilt es, auf Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein zu achten und gleichzeitig die Bestimmungen des Campingplatzes im Blick zu haben.

Informieren Sie sich im Vorfeld, ob offenes Feuer und Grillen erlaubt oder wegen erhöhter Brandgefahr untersagt sind, Mülleimer auf dem Platz zur Verfügung stehen und Sie Ihr Geschirr in einem Waschhaus spülen können und packen Sie dementsprechend.

Kochzubehör zum Campen

Auch das richtige Kochzubehör ist zum Campen sehr wichtig.

Statt Plastikgeschirr ist Aluminiumgeschirr der umweltfreundliche Klassiker für den Campingurlaub. Fans von Multifunktionalität kommen mit Spork (einer Mischung aus Löffel und Gabel) und Co. beim Besteck voll auf Ihre Kosten. Vergessen Sie Küchenutensilien wie scharfe Messer, Schere und Dosenöffner nicht.

Für den Campingkocher benötigen Sie Zündhölzer oder ein Feuerzeug. Campingstühle und -tisch (wenn gewünscht sogar mit Tischdecke) verhindern, dass Sie auf dem Boden Platz nehmen müssen. Denken Sie auch an eine Kühltasche für verderbliche Lebensmittel und nehmen Sie von daheim bereits einen Grundstock der wichtigsten Lebensmittel, auf jeden Fall aber Salz, Pfeffer und Öl mit.

Für alle Kaffeetrinker: Mokkakanne nicht vergessen, so dass sich keine Entzugserscheinungen einstellen.

Damit nach dem Essen abgewaschen werden kann, sollten umweltfreundliches Spülmittel, Putzlappen und Geschirrtücher mitgebracht werden. In Müllsäcken können Sie leere Verpackungen und Essensreste sammeln.

Kochzubehör in der praktischen Übersicht:

Geschirr und Besteck
Campingkocher mit Zündhölzern
Kühltasche
Salz, Pfeffer, Öl
Scharfes Messer, Dosenöffner
Spülmittel, Spüllappen und Geschirrtuch
Müllsack

Den Weg leuchten: Beleuchtung für den Zeltplatz

Die richtige Beleuchtung Ihres Standplatzes hat viele Vorteile: Sie stolpern nachts nicht über Ihre eigenen Füße, es wirkt freundlich und einladend und kann im Idealfall sogar Mücken fernhalten. Campinglampen mit LED sind batteriebetrieben und lassen sich einfach ein- und ausschalten. Solarlampen sorgen mit alternativer Energie für Helligkeit.

Kerzen mit Zitronengeruch verströmen nicht nur angenehmes Urlaubsfeeling und sind romantisch, sie halten auch stechende Plagegeister fern. Die Taschenlampe ist der Klassiker unter den Camping-Gadgets und für nächtliche Ausflüge zur Toilette äußerst wichtig.

Leuchtmittel im Überblick:

✓ Campinglampe mit LED oder Solar
 Kerze gegen Mücken
✓ Taschenlampe

Camping Packliste: Dinge, die man vergisst

Welche Dinge ansonsten in Ihrem Gepäck landen, ist vollkommen Ihnen überlassen. Einige Dinge, die sehr sinnvoll sein können, aber oft vergessen werden, haben wir noch einmal für Sie festgehalten. Mücken- und Sonnenschutz erweisen sich als absolut notwendig, wenn Sie den ganzen Tag draußen sind, insbesondere dann, wenn Sie Ihren Campingplatz am See haben.

Packliste für das Zelten: Auch Kleinigkeiten dürfen nicht fehlen

Auch Kleinigkeiten wie Klopapier und Power Bank sollten nicht vergessen werden.

Alle unerfahrenen Camper vergessen vielleicht schnell einmal, dass Toilettenpapier in Waschhäusern auf dem Zeltplatz selbst mitgebracht werden muss. Ob Sie eine Solardusche auch mitnehmen, hängt von der Ausstattung des Platzes und Ihrem eigenen Wohlbefinden ab.

Denken Sie an eine Powerbank, um Ihr Handy zu laden. Und weil Urlaubszeit auch immer Spielezeit ist, sollten Sie auf jeden Fall einige Kartenspiele sowie Fußball, Frisbee und Federballset im Rucksack haben, um sich (und Ihren Kindern) so die Abende oder die heiße Mittagszeit vertreiben zu können.

Wie bereits erwähnt, können je nach Land und Wetter Abend und Nacht frisch werden. Ausreichend warme Kleidung (z.B. eine leichte Daunenjacke) ist aus diesem Grund ein absolutes Muss.  Wir wünschen einen schönen Abenteuerurlaub!

Veröffentlicht von Christina

Leave a reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.